Zum Inhalt springen

Referenzen OPUS Suite

Um einen Überblick über die Einsatzmöglichkeit der Opus Suite zu ermöglichen, ist folgend für unterschiedliche Sektoren jeweils ein Referenzprojekt kurz dargestellt. Der Sektor Verteidigung ist hier nur zur Vervollständigung aufgeführt. GRABAND kann sie in allen Bereichen, außer dem Verteidigungssektor, unterstützen. Wenn Sie auf der Suche nach Unterstützung in Verteidigungsprojekten sind, können Sie bei Systecon den entsprechenden Partner finden.

Energie

Hier steht die Beschreibung zur allgemeinen Referenz Windpark …

Verfügbarkeitsanalyse für das East Anglia Windenergieprojekt

Vattenfall und Scottish Power haben die Firma East Anglia Offshore Wind (EAOW) zum Zweck der Entwicklung des East Anglia Windparks in der Nordsee gegründet. Das Vereinigte Königreich hat große Pläne für die Offshore-Windenergie und hat bereits Mietverträge über zehn Entwicklungszonen abgeschlossen. East Anglia ist eine dieser Entwicklungszonen; es wird erwartet, dass diese Zone 7200 MW installierte Windkraftleistung umfassen wird, das Äquivalent zu 1.000 - 2.000 Windenergieanlagen.

Betrieb und Instandhaltung von Offshore-Windenergieanlagen ist kompliziert. Starke Winde sorgen nicht nur für gute Bedingungen zur Stromerzeugung sondern erschweren auch die Instandhaltungsarbeiten. Personal und Ausrüstung müssen von und zu den Turbinen transportiert werden - eine Herausforderung in Bezug auf die Sicherheit und Wirtschaftlichkeit in Bereichen mit extremen Wetterbedingungen.

Systecon wurde von EAOW beauftragt um mit Modellierung und Simulationen verschiedene Logistikkonzepte für den ersten Bauabschnitt von East Anglia zu analysieren.

Die durchgeführten SIMLOX Simulationen basieren auf  meteorologischen Daten für der Region, Systemdaten der Anlagen und Daten zu den Instandhaltungsressourcen (wie z. B. Boote und Hubschrauber).

opus.jpg

Die Opus Suite liefert Antworten auf Ihre Fragen rund um Ihr zu betrachtendes System.

Helikopter

heli.jpg

Analyse unterschiedlicher Instandhaltungslösungen

Systecon hat Heli-One unterstützt, einen der größten Hubschrauberinstandhalter der Welt, um die Ersatzteilbevorratung für den Sikorsky 92 Hubschraubertyp zu analysieren. Das Ziel des Projekts war es, die optimale Verteilung der Lagerbestände von Ersatzteilen und Ersatzeinheiten zu identifizieren, um maximale Verfügbarkeit bei gleichzeitig niedrigen Kosten zu gewährleisten.

Heli-One wollte folgendes erhalten:

  • Empfehlungen für die optimale Verteilung der Ersatzteile und –einheiten, um eine definierte Verfügbarkeit der Hubschrauber bei niedrigsten Kosten zu erreichen.
  • Berechnungen der Instandhaltungskosten für Hubschrauber, die es ermöglichen, Angebote für potenzielle Kunden zu erstellen.
  • Aufzeigen der Auswirkungen von verschiedenen Verbesserungen und Veränderungen im Instandhaltungsprozess.

Um die Fragen zu beantworten wurde die Instandhaltungssituation mit OPUS10 modelliert.

Zivile Luftfahrt

flieger.jpg

Ersatzteile für Instandhaltungsaufträge einer zivilen Luftfahrtgesellschaft

Eine Fluggesellschaft zu betreiben ist teuer und somit arbeiten viele Fluggesellschaften mit niedrigen Margen. Eine Fluggesellschaft kann Betriebskosten auf viele verschiedene Arten anpassen. Das Einsparpotential ist in der Regel groß im Bereich der Belieferung von Ersatz- und Umlaufteilen.

Zum Zeitpunkt dieses Projekts hat SAS Component, mittlerweile bekannt als ST Aerospace Solutions Europe, die Reparatur und Lieferung von Umlaufteilen an SAS und andere Fluggesellschaften innerhalb der Scandinavian Airlines System angeboten.

Dazu gehörte auch die Verwaltung der Umlaufteile der anderen Fluggesellschaften. Diese Art der Pooling-Anordnung erleichtert kostengünstige Instandhaltung der Flugzeuge mit dem Ziel, Ausfallzeiten aufgrund von Instandhaltung und Reparatur zu minimieren.

SAS Component wollte erreichen, dass die potenziellen Vorteile dieser Pooling-Anordnung unter Verwendung eines Werkzeugs zur Ersatzteiloptimierung bewertet werden. Systecon wurde daher gebeten eine Studie mit folgendem Ergebnis durchzuführen:

  • Bestimmen und Auswerten des aktuellen Status - welche theoretischen Instandhaltungsaufträge sind möglich, unter Berücksichtigung der aktuellen Umlaufmenge?
  • Schätzen von Einsparpotenzialen unter Verwendung von OPUS10 – wie hoch ist die optimale Investition in die Ersatzteile, wenn ein völlig neuer Beschaffungsprozess umgesetzt werden könnte?
  • Erarbeiten von Vorschlägen für kurzfristige Verbesserungen.
  • Festlegung der Anforderungen für direkten Datenaustausch mit OPUS10 aus bestehenden ERP-Systemen (Enterprise-Ressource-Planning-Systemen).

Bahnverkehr

train.jpg

Dimensionierung eines S-Bahn-Betriebshofes

Um die Notwendigkeit von Investitionen darzustellen haben die Stockholmer Verkehrsbetriebe Systecon den Auftrag erteilt, einen strategischen Bericht über die Betriebshofkapazitäten zu erstellen. Während des gesamten Projekts wurde starker Fokus auf die Zusammenarbeit und den Austausch von Informationen zwischen Fahrzeughalter, Eigentümer der Betriebshöfe, Betreiber und Fahrzeuginstandhalter gelegt.

Das Projekt wurde in drei Schritten durchgeführt: Sammeln von Informationen, Simulation und Analyse.

Sammeln von Informationen: Durch eine Reihe von Interviews und Workshops wurden notwendige Informationen, wie bestehende Betriebshofkapazitäten, künftig zu erwartende Fahrzeuglieferungen, Instandhaltungspläne und Instandhaltungskonzepte, der aktuelle Zuverlässigkeitsstatus der Fahrzeugflotte sowie die gewünschten Fahrpläne ermittelt.

Simulation: Der nächste Schritt bestand darin, ein maßgeschneidertes SIMLOX Modell auf der Grundlage der gesammelten Daten  aufzustellen. Auf Basis dieses Modells wurden mehrere Simulationsläufe durchgeführt, wobei die Ergebnisse der Ausgangspunkt für die Analyse waren.

Analyse: Schließlich wurden die Simulationsergebnisse jedes Durchlaufes bewertet und anhand bewährter Methodik interpretiert. Ein umfassender Bericht hat die Engpässe aufgedeckt und detaillierte Empfehlungen dargestellt. Der Bericht enthielt auch eine quantitative Bewertung von mehreren alternativen Szenarien.

Weitere und konkrete erfolgreiche Einsätze finden Sie auch auf der Webseite des schwedischen Software-Herstellers Systecon.